Kanton Aargau geht gegen illegale Finanzaktionen («Money Mules») vor

Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles. Ach wir Armen!

Johann Wolfgang von Goethe

Die Kantonale Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei führten im Rahmen einer koordinierten globalen Aktion gegen "Money Mule" zwei Verfahren im Kanton Aargau durch. Die Deliktssumme beläuft sich auf über 800'000 Franken. Die Aktion, welche in ganz Europa durchgeführt wurde, fand vom 20. bis 24. November 2017 statt.

In der koordinierten globalen Aktion verschiedener Strafverfolgungsbehörden gegen "Money Mule" (englisch für «Goldesel») beteiligte sich in der vergangenen Woche auch die Kantonale Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei der Kantonspolizei Aargau. Dabei wurden zwei Verfahren gegen Finanzagenten durchgeführt, mit einem Deliktsbetrag von insgesamt über 800'000 Franken.

Die weiteren Ermittlungen sind Gegenstand der eingeleiteten Strafuntersuchungen der Kantonalen Staatsanwaltschaft.

In der Aktion konnten in der Schweiz insgesamt 32 sogenannte "Money Mules" identifiziert und 28 Strafverfahren eröffnet werden.

Dies geht aus der gestrigen Medienmitteilung der Kantonspolizei Zürich hervor.

Quelle: Kanton Aargau

30.11.2017

Goldesel

Bild created by Webmaster Artillerie-Verein Zofingen