Leuggern: 72-jähriger Automobilist verursachte Selbstunfall

Keine Zeit. Bin Rentner.

Sprichwort

Ein Autofahrer kam bei Leuggern von der Strasse ab und geriet in einen Acker. Beim Unfall wurde er mittelschwer verletzt. Die Kantonspolizei nahm ihm den Führerausweis vorläufig ab.

Am Samstag, 16. Dezember 2017, kurz nach 15.30 Uhr fuhr ein 72-jähriger Schweizer mit seinem Opel in Leuggern Richtung Leibstadt. Dabei geriet er aus noch nicht geklärten Gründen nach links, kam von der Fahrbahn ab, worauf sich das Auto überschlug und auf den Rädern im Acker zum Stillstand kam.

Der Unfallfahrer zog sich mittelschwere Verletzungen zu und musste durch die aufgebotene Ambulanzbesatzung ins Spital eingeliefert werden. Das Unfallauto erlitt Totalschaden.

Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach ordnete beim Verunfallten eine Blut- und Urinentnahme an und eröffnete zugleich eine Untersuchung. Diese soll klären, weshalb der Automobilist die Herrschaft über sein Auto verloren hatte.

Die Kantonspolizei nahm dem 72-Jährigen den Führerausweis vorläufig zu Handen der Administrativbehörde ab.

Quelle: Kantonspolizei Aargau

18.12.2017

Leuggern – Selbstunfall

Bild ZVG Kantonspolizei Aargau