Asylunterkunft Holderbank: Nach Streit im Spital

Im Asyl wartet der Flüchtling auf seine Beförderung zum Touristen.

Dr. phil. René Steininger

Kantonspolizei Aargau

Kantonspolizei Aargau

Bild ZVG Kantonspolizei Aargau

In der Asylbewerberunterkunft Holderbank entbrannte Dienstag Nacht unter mehreren Bewohnern ein Streit. Durch ein Messer verletzt musste ein Beteiligter ins Spital gebracht werden. Die Polizei nahm zwei Männer fest. Die Umstände sind noch unklar.

Tatort war die Asylbewerberunterkunft an der Hauptstrasse in Holderbank. Einer der Bewohner meldete der Notrufzentrale am Dienstag, 16. Januar 2018, kurz nach zwei Uhr, dass ihn jemand mit einem Messer angegriffen und verletzt habe. Die Kantonspolizei Aargau rückte sofort mit mehreren Patrouillen aus.

Die Polizisten fanden den 23-jährigen Somalier mit einer stark blutenden Verletzung am Bein sowie einer Prellung im Gesicht. Eine Ambulanz brachte ihn ins Kantonsspital Aarau, wo die Wunde genäht wurde.

Unter dem dringenden Verdacht der Tatbeteiligung nahm die Polizei einen 21-jährigen Marokkaner und einen 24-jährigen Äthiopier fest. Die Umstände der Auseinandersetzung sind noch unklar. Auch fehlt bislang die Tatwaffe. Die Kantonspolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Kantonspolizei Aargau

17.1.2018