Erhöhtes Hochwasser-Risiko im Kanton Aargau

Wenn es regnet, dann habe ich ein mulmiges Gefühl.

Irma Jordi, Leiterin Alterszentrum Blumenheim Zofingen

In Wallbach werden mobile Hochwasserschutzelemente eingebaut

Wallbach Hochwassersperren

Wallbach – Hochwassersperren

Bild ZVG Kanton Aargau

In Wallbach wurden mobile Hochwasserschutzelemente eingebaut. Aufgrund eines Hilfebegehrens des Regionalen Führungsorgans (RFO) Brugg Region werden nun auch in Brugg mobile Hochwasserschutzeinrichtungen erstellt.

Die Wetterentwicklung der letzten Tage und die aktuellen Prognosen führen im Kanton Aargau zu einem erhöhten Risiko von Überschwemmungen. Für den Rhein gilt die Gefahrenstufe 3 (erhebliche Hochwassergefahr) und für die Aare Gefahrenstufe 2 (mässige Hochwassergefahr). In Wallbach wurde auf Antrag der Regionalen Führungsorganisation Unteres Fricktal beschlossen, in den gefährdeten Uferzonen von Wallbach mobile Hochwasserschutzelemente (System "Beaver") einzubauen.

Zwischenzeitlich hat auch das Regionale Führungsorgan (RFO) Brugg Region ein Unterstützungsbegehren gestellt. Im Brugger Schachen werden am Aareufer nun ebenfalls mobile Hochwasserschutzeinrichtungen erstellt. Der Einbau in Brugg erfolgt durch Kräfte des Kantonalen Katastrophen-Einsatzelements in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Brugg sowie der Zivilschutzorganisation Brugg.

Uferzonen und gefährdete Gebiete meiden

Die Bevölkerung wird gebeten, die Uferzonen der hochwassergefährdeten Flüsse zu meiden und bei Aussenaktivitäten das Risiko von lokalen Überschwemmungen und Rutschungen zu beachten. Den Anweisungen von Polizei, Feuerwehr und Behörden ist Folge zu leisten.

Die aktuelle Hochwassersituation im Kanton Aargau wird vom Kantonalen Führungsstab (KFS) weiterhin überwacht. Die Öffentlichkeit wird bei Bedarf über die weitere Entwicklung der Hochwassersituation im Kanton informiert.

Quelle: Kanton Aargau

23.1.2018