Hirschthal: Hausbewohner nach Brandausbruch im Spital

Wer dem Feuer näher ist, dem wird schneller warm.

Ungarisches Sprichwort

Ein Senior wurde nach einem Brandausbruch in seinem Einfamilienhaus durch die Einatmung von Rauchgasen verletzt und musste in Spitalpflege verbracht werden. Weshalb es zum Brand kam, klärt die Kantonspolizei nun ab.

Am Mittwoch, 21. Februar 2018, kurz nach 17.00 Uhr alarmierte eine Drittperson die Kantonale Notrufzentrale und meldete eine Rauchentwicklung in einem Einfamilienhaus in Hirschthal. Der Bewohner der älteren Liegenschaft, ein 86-jähriger Schweizer, dürfte durch die Einatmung der Rauchgase Verletzungen zugezogen haben.

Eine alarmierte Ambulanzbesatzung brachte den Mann umgehend ins Spital. Die Regiowehr Suhrenthal rückte zur Brandbekämpfung aus.

Der Brand konnte rasch gelöscht werden. Nach ersten Erkenntnissen der Kantonspolizei dürfte dieser im 1. Obergeschoss ausgebrochen sein. Die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache wurden eingeleitet. Der genaue Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Quelle: Kantonspolizei Aargau

23.2.2018

Hirschthal - Wohnungsbrand

Hirschthal - Wohnungsbrand

Bild ZVG Kantonspolizei Aargau