Pälvi Pulli wird Chefin Sicherheitspolitik im VBS

Wir sind gut aufgestellt und alle haben verstanden, dass wir nur gemeinsam Erfolg haben können.

Daniel Baumgartner, Korpskommandant

Pälvi Pulli

Pälvi Pulli

Bild ZVG: Schweizer Armee

Die Generalsekretärin VBS hat im Einvernehmen mit dem Departementschef die 47-jährige Pälvi Pulli per 1. April 2018 zur neuen Chefin Sicherheitspolitik ernannt.

Pälvi Pulli von Bern, hat ein Studium an der Universität Neuchâtel in Geschichte und Englisch als Hauptfächer und in Politikwissenschaften als Nebenfach absolviert. Sie spricht neben ihrer Muttersprache Finnisch auch fliessend Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch.

Beruflich hat sie bereits von 1999 bis 2006 in verschiedenen Funktionen im Bereich Sicherheitspolitik für das Generalsekretariat VBS gearbeitet. Seit Juli 2017 ist sie als Chefin der Abteilung Internationale Beziehungen und Stab sowie stellvertretende Chefin des Direktionsbereichs Internationale Polizeikooperation beim Bundesamt für Polizei tätig.

Pälvi Pulli wird die Stelle als Chefin Sicherheitspolitik per 1. April 2018 übernehmen und tritt die Nachfolge von Botschafter Christan Catrina an, welcher durch den Chef VBS am 24.11.2017 zum Delegierten für die Erneuerung der Mittel zum Schutz des Luftraumes ernannt wurde.

Quelle: Schweizer Armee

20.2.2018