Theater am Bahnhof in Reinach spielt «Kleiner Mann, was nun?»

Wir wollen eine unvergängliche Spur hinterlassen auf diesem vergänglichen Stern.

Hans Fallada

Warmherzig und voller Dramatik erzählt Hans Fallada die Geschichte vom kleinen Angestellten Johannes Pinneberg und seiner Frau Emma. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Er nennt sie «Lämmchen», sie ihn «Junge». Emma wird schwanger. Sie heiraten, ziehen an den Rand einer kleinen Stadt und versuchen mit seinem schmalen Gehalt durchzukommen.

Mit kindlichem Optimismus trotzen sie den Widrigkeiten des Lebens, werden aber durch ökonomische Zwänge auf die Probe gestellt. Als Pinneberg seine Arbeitsstelle verliert, ziehen sie nach Berlin. Unerschütterlich ist ihr Glaube an die Liebe, ungebrochen ihre Lebenskraft. Dass Pinneberg nicht vollends zerbricht, verdankt er Lämmchen. Und so nimmt Lämmchen ihr gemeinsames Leben energisch in die Hand. In Falladas ungeheurer Liebesgeschichte kämpfen zwei junge Menschen um ihren Platz in der Welt und ringen um ihre Würde in einer Gesellschaft, in der ein Dazugehören ohne Arbeitsstelle undenkbar ist.

Mit der Inszenierung nimmt das Ensemble einen Stoff auf, der einerseits Parallelen zu den aktuellen sozialen Missständen und der auseinandergefallenen Gesellschaft der 30er-Jahre ziehen lässt, andererseits eine Brücke schlägt in die Region Oberwynental, die im 18. und 19. Jahrhundert in erster Linie von der Textilindustrie geprägt war, welche die wirtschaftliche Entwicklung vorantrieb.

Spiel TaB-Ensemble

Regie Gunhild Hamer

Stückfassung Hakan Savag Mican

Spielplan

Freitag, 20:15 Uhr: 9. / 16. / 23. März 2018

Samstag, 20:15 Uhr: 10. / 17. / 24. März 2018

Sonntag, 17:00 Uhr: 11. / 18. / 25. März 2018

Donnerstag, 20:15 Uhr: 29. März 2018 — Zusatzvorstellung

Baröffnung & Kasse jeweils 45 Minuten vor Spielbeginn

Reservation

Quelle: Theater am Bahnhof

5.3.2018

Theater am Banhof Reinach AG

Theater am Banhof Reinach AG

Bild Google Maps