2021 wird es in der Stadt Luzern keine Fasnacht geben

Giuseppe di Malaparte

Luzern war der Menschheit schon immer einen Schritt voraus.

Giuseppe di Malaparte

Luzerner Fasnacht

Luzerner Fasnacht

Foto Joseph Birrer

Für die Stadt Luzern ist aufgrund der aktuellen epidemiologischen Lage sowie den heute geltenden gesetzlichen Bestimmungen von Bund und Kanton klar, dass 2021 in Luzern keine Fasnacht stattfinden kann. Dies hat sie im Rahmen des zweiten Runden Tisches mit Vertretern der städtischen Fasnachtsorganisationen festgehalten. Auf Basis der aktuellen Schutzkonzept-Anforderungen und Versammlungsbeschränkungen sind die Fasnachtsanlässe nicht bewilligungsfähig. Auch das wilde, fasnächtliche Treiben ist unter diesen Voraussetzungen nicht vorstellbar.

In einer Mitteilung an die Gemeinden hat der Kantonale Führungsstab am letzten Freitag über die aktuelle Situation im Zusammenhang mit den Fasnachtsanlässen informiert. Wie der kantonale Führungsstab begrüsst auch die Stadt Luzern, dass diverse Veranstalter von sich aus bereits entschieden haben, keine grösseren Umzüge oder Veranstaltungen durchzuführen bzw. ganz darauf zu verzichten. Angesichts der aktuellen epidemiologischen Lage sowie den aktuell geltenden gesetzlichen Bestimmungen von Bund und Kanton können Organisatorinnen und Organisatoren von Fasnachts-Grossveranstaltungen die Schutzkonzepte nicht gewährleisten. Die aktuellen Bestimmungen lassen auch wildes fasnächtliches Treiben nicht zu.

Ebenso wie der Kantonale Führungsstab appelliert auch die Stadt Luzern an alle Luzerner Fasnachtsorganisationen, auf Veranstaltungen an der Fasnacht 2021 zu verzichten. Am zweiten Runden Tisch mit verschiedenen städtischen Fasnachtsorganisationen hat Stadtrat Adrian Borgula festgehalten: «Für die Stadt ist klar, dass aufgrund der epidemiologischen Lage und den aktuell gültigen gesetzlichen Bestimmungen keine Fasnacht durchgeführt werden kann. Es ist schlicht unvorstellbar, dass sich die Lage so positiv entwickelt, dass im Februar 2021 Fasnachtsanlässe bewilligt werden können». Wichtig sei jetzt auch, klare Zeichen zu setzen und allfällig aufwändige Vorbereitungen nicht ins Leere laufen zu lassen.

Luzerner Fasnacht 2021: Zweiter Runder Tisch vom 27. Oktober 2020

Am Dienstag, 27. Oktober 2020, haben sich Vertreterinnen und Vertreter der städtischen Fasnachtsorganisationen sowie Vertreterinnen und Vertreter von Stadt und Kanton Luzern zu einem zweiten Runden Tisch getroffen im Hinblick auf die Fasnacht 2021. Die Fasnachtsorganisationen zeigen Verständnis für die Haltung der Stadt, dass unter den aktuellen Bedingungen die Durchführung der Fasnacht nicht realistisch ist. Unter Berücksichtigung der aktuellen Lage sowie der aktuellen gesetzlichen Bestimmungen des Bundes und des Kantons Luzern haben viele Fasnachtsorganisationen ihre für 2021 geplanten Grossanlässe bereits abgesagt. Für kleinere Veranstaltungen wollen sie noch eine Türe offenhalten, sollte sich die epidemiologische Lage bis im Februar wider Erwarten doch positiv entwickeln. Sollte dies der Fall sein, ist allerdings zu beachten, dass allfällige Erfolge in der Bekämpfung der Pandemie nicht wieder rückgängig gemacht werden. Die Fasnachtsorganisationen nehmen die wichtigsten Erkenntnisse der Diskussion nun mit und besprechen sich innerhalb ihrer jeweiligen Gremien.

Quelle: Stadt Luzern

28.10.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.