21-jähriger Neulenker verursacht Selbstunfall in Oberentfelden

Steffen Geiger, Verkehrsmediziner

Die meisten klammern sich an ihren Fahrausweis.

Steffen Geiger, Verkehrsmediziner

Oberentfelden Selbstunfall

Oberentfelden Selbstunfall

Bild ZVG Kantonspolizei Aargau

Ein Autofahrer verlor die Herrschaft über sein Fahrzeug und kollidierte mit einer Lichtsignalanlage. Der Neulenker blieb unverletzt. Sein Beifahrer musste zur Kontrolle ins Spital geführt werden. Die Kantonspolizei klärt nun die Unfallursache ab.

Ein 21-jähriger Hyundai-Fahrer fuhr am Mittwoch, 06. November 2019, 22.40 Uhr auf der Muhenstrasse in Oberentfelden und wollte nach rechts abbiegen, um Richtung Suhrentalstrasse zu gelangen. Dabei verlor er die Herrschaft über sein Auto und verursache einen Selbstunfall. Sein Auto prallte gegen die Lichtsignalanlage und überschlug sich.

Der junge Neulenker, ein Schweizer aus der Region, blieb unverletzt. Sein Beifahrer zog sich geringfügige Verletzungen zu.

Der Sachschaden beträgt zirka 15'000 Franken.

Führerausweis auf Probe abgenommen

Die Kantonspolizei nahm dem Unfallfahrer den Führerausweis auf Probe vorläufig ab. Die Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache wurden eingeleitet.

Quelle: Kantonspolizei Aargau

8.11.2019

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.