Aargau: Schnee führte zu mehreren Unfällen

Manfred Poisel

Der Mensch ist der Joker im Glücksspiel Evolution.

Manfred Poisel

Kantonspolizei Aargau

Kantonspolizei Aargau

Bild ZVG Kantonspolizei Aargau

Anhaltender Schneefall sorgte heute Morgen im Aargau zu teils prekären Strassenverhältnissen. Die Kantonspolizei verzeichnet über ein Dutzend Unfälle. Meist bleib es bei Blechschaden.

Von den in der Nacht einsetzenden Schneefällen speziell betroffen war das Fricktal, wo sich auf der A3 kurz nach drei Uhr ein erster Verkehrsunfall ereignete. Bis im Verlauf des Vormittags zählte die Kantonspolizei Aargau dann etwas über ein Dutzend Unfälle. Meist handelte es sich um Fahrzeuge, die auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern geraten waren. Während dabei hauptsächlich Blechschaden entstand, wurden zwei Personen zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Weil Fahrzeuge in der Steigung verunfallt oder steckengeblieben waren, waren folgende Bergstrecken vorübergehend gesperrt oder eingeschränkt befahrbar:

- Sädelstrasse zwischen Zufikon und Berikon

- Oberwilerstrasse zwischen Unterlunkhofen und Berikon

- Kaistenberg zwischen Frick und Kaisten

- Bürersteig zwischen Remigen und Gansingen

Inzwischen hat sich die Situation auf dem ganzen Strassennetz normalisiert.

Mehrere der verunfallten Autos waren mit Sommerreifen ausgerüstet. Obwohl diese grundsätzlich nicht vorgeschrieben sind, mahnt die Kantonspolizei, im Hinblick auf weitere Schneefälle und tiefe Temperaturen Winterreifen zu montieren. Ins gleiche Kapitel gehen eine freie Sicht und eine funktionstüchtige Beleuchtung.

Quelle: Kantonspolizei Aargau

1.12.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.