Drei Führerausweise in Eiken auf der Stelle abgenommen

Robert Lembke

Die grösste Gefahr im Strassenverkehr sind Autos, die schneller fahren, als ihr Fahrer denken kann.

Robert Lembke

Geschwindigkeitskontrolle

Geschwindigkeitskontrolle

Lasermessgerät. Bild ZVG Kantonspolizei Aargau

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle waren am Mittwoch drei Lenker so schnell unterwegs, dass die Kantonspolizei ihnen den Führerausweis abnehmen musste. Die Kontrolle mit dem Lasermessgerät fand im Ausserortsbereich bei Eiken statt. Die schnellste Geschwindigkeit betrug 125 km/h.

Die Kantonspolizei setzte ihr Lasermessgerät am Mittwochnachmittag, 02. Januar 2019 auf der Hauptstrasse bei Eiken (Hardwald) ein.

Anstatt sich an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h zu halten, fuhr eine 30-jährige Zürcherin mit ihrem Auto kurz nach 13 Uhr 125 km/h schnell. Die Kantonspolizei hielt sie sofort an und verzeigte sie an die Staatsanwaltschaft. Danach nahm sie der Schnellfahrerin den Führerausweis auf der Stelle zu Handen der Entzugsbehörde ab.

Gleich erging es zwei Automobilisten, die mit Geschwindigkeiten von 121 km/h und 124 km/h gemessen worden waren.

Fokus auf schwere Verkehrsregelverstösse

Bei ihren Kontrollen mit dem Lasermessgerät fokussiert sich die Kantonspolizei Aargau ausschliesslich auf Verkehrsteilnehmer, deren Geschwindigkeitsüberschreitung einem groben Verkehrsdelikt entspricht und den Führerausweisentzug zur Folge hat.

Quelle: Kantonspolizei Aargau

4.1.2019