Einweihung der Brücke über die geplante SBB-Linie in Mägenwil

Wieslaw Brudzinski

Die Reparatur alter Fehler kostet oft mehr als die Anschaffung neuer.

Wieslaw Brudzinski

Unter der Kantonstrassenbrücke (K 118) in Mägenwil wird die SBB künftig Züge führen. Die Unterführung für diese SBB Linie wurde saniert. Unter Vollsperrung der Kantonsstrasse wurde die Brückenplatte abgebrochen und neu erstellt. Am 28. August 2020 wurde die Brücke im Beisein von Projektbeteiligten offiziell eingeweiht.

Am Freitag, 28. August 2020, wurde die sanierte Unterführung in Mägenwil feierlich eingeweiht. Stephan Attiger, Vorsteher des Departementes Bau, Verkehr und Umwelt, wies in seinem Grusswort auf die Bedeutung der neuen Schlaufe der SBB Linie hin. Die Heitersbergstrecke Aarau– (Lenzburg–Killwangen–) Spreitenbach wird intensiv genutzt und ermöglicht keine weiteren Angebotsausbauten. Mit der SBB-Schlaufe hier sollen Güterzüge so umgeleitet werden, dass der Gleisabschnitt Rupperswil–Mägenwil entlastet wird. Das wird dann den Halbstundentakt der S11 von Aarau nach Zürich HB ab Ende 2023 ermöglichen. Bis jetzt ist dieser Ausbau der S-Bahn Aargau erst in den Spitzenzeiten am Morgen und Abend möglich. Mit der Sanierung trägt der Kanton einen Teil dazu bei, dass die Leistungssteigerung Rupperswil–Mägenwil umgesetzt werden kann.

Der Gemeindeammann Marin Leuthard hielt ebenfalls Kurzansprache und erwähnte unter anderem, dass Mägenwil vom Halbstundentakt profitieren wird.

Die Brücke aus dem Jahr 1967 wurde saniert und eine neue Brückenplatte eingehoben. Im Rahmen der Sanierungsarbeiten wurde auf der Kantonsstrasse ein neuer Deckbelag eingebaut. Die Bauarbeiten haben im Mai 2020 begonnen und befinden sich in der Endphase.

Quelle: Kanton Aargau

28.8.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.