G20 Ministertreffen: Schweiz unterstützt nachhaltigen Tourismus

Res Kaderli

Auch die Zofinger haben so etwas wie Fasnacht.

Res Kaderli

Fotograf Res und seine Frau führen uns auf ein weitee Wanderung ins Berner Oberland

Ob kurze Hosen bei Männern nachhaltig sind, darf bezweifelt werden

Es wird hinter vorgehaltener Hand gemunkelt, dass dieses Kleidungsstück aus ästhetischen Gründen von der G20 für die Zukunft verboten wird. Foto Res

Die Schweiz hat am 7. Oktober 2020 am Treffen der Tourismusministerinnen und -minister der G20 teilgenommen. Während des per Videokonferenz abgehaltenen Treffens unterstützte die Schweiz die Verabschiedung der Ministererklärung und betonte dabei vor allem, wie wichtig der Einbezug der relevanten Akteure für die nachhaltige Entwicklung im Tourismus ist.

Am virtuellen Treffen unter der Leitung von Saudi-Arabien wurde eine Ministererklärung verabschiedet. Sie umfasst drei Schwerpunktthemen: Tourismus in Zeiten von Covid-19, nachhaltige Regionalentwicklung durch den Tourismus sowie sichere und nahtlose Reiseerlebnisse. Die G20 hebt die zentrale Rolle hervor, die der Tourismus als Treiber eines nachhaltigen Wachstums und für menschenwürdige Arbeit spielen kann. Sie anerkennt die Bedeutung der internationalen Kooperation aber auch von Public-Private-Partnerships zur Bewältigung der Covid-19-Krise und zur Stärkung der Nachhaltigkeit und der Widerstandsfähigkeit des Tourismus. Sie bestätigt dabei die zentrale Rolle der internationalen Organisationen, insbesondere der Welttourismusorganisation der UNO (UNWTO), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und des World Travel & Tourism Council’s (WTTC).

Die Schweiz war durch Eric Jakob, Leiter der Direktion für Standortförderung des SECO im Range eines Staatssekretärs vertreten. In seiner Wortmeldung betonte Eric Jakob die Bedeutung guter Rahmenbedingungen, der Innovationsfähigkeit und des Einbezugs der verschiedenen Akteure für eine nachhaltige Entwicklung im Tourismus. Daran arbeitet das SECO intensiv zusammen mit den relevanten Akteuren, insbesondere aus der Branche und den Kantonen. Weiter signalisierte er die Bereitschaft der Schweiz zum weiteren Austausch und zur internationalen Zusammenarbeit im Tourismus.

Quelle: Staatssekretariat für Wirtschaft

9.10.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.