Jagdhütte in Rothrist niedergebrannt – Tatverdächtiger durch Polizei festgenommen

Ungarisches Sprichwort

Wer dem Feuer näher ist, dem wird schneller warm.

Ungarisches Sprichwort

In der Nacht auf Freitag brannte eine Jagdhütte bei Rothrist nieder. Der Sachschaden ist beträchtlich. Im Rahmen der Fahndungsmassnahmen konnte die Kantonspolizei einen Tatverdächtigen anhalten und festnehmen. Die Staatsanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

In der Nacht auf Freitag, 28. August 2020, kurz vor 01.30 Uhr ging beim Feuerwehr-Notruf 118 die Meldung ein, wonach im Bereich der Jagdhütte in Rothrist Rauch aus dem Wald aufsteige.

Rasch bot die Kantonale Notrufzentrale (KNZ) Patrouillen der Regionalpolizei Zofingen sowie der Kantonspolizei Aargau und Einsatzkräfte der Feuerwehr Rothrist zum Einsatzort auf.

Beim Eintreffen der ersten Patrouille der Regionalpolizei stand das Objekt im Vollbrand. Die Feuerwehr begann umgehend mit dem Löscheinsatz. Der Sachschaden infolge des Brandes ist beträchtlich. Das Brandobjekt wurde total zerstört. Die Kantonspolizei Aargau hat umgehend Ermittlungen eingeleitet.

Tatverdächtiger festgenommen – Strafuntersuchung eingeleitet

Die Kantonspolizei konnte im Rahmen ihrer Fahndungsmassnahmen um 02.00 Uhr in Rothrist einen 50-jährigen Schweizer anhalten. Der Mann aus der Region stand unter Alkoholeinfluss. Es besteht der dringende Tatverdacht der vorsätzlichen Brandlegung.

Die zuständige Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

Quelle: Kantonspolizei Aargau

28.8.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.