Kein Absenzeneintrag im Zeugnis des Aargauer Schuljahrs 2020/21

Urs Hofmann, Aargauer Volkswirtschaftsdirektor

Jetzt noch zu sagen, bleibt weiterhin daheim, wäre der falsche Weg.

Urs Hofmann, Aargauer Volkswirtschaftsdirektor

Schule

Schule

Symbolbild. Pixabay

Das Departement Bildung, Kultur und Sport (BKS) hat entschieden, dass die entschuldigten und unentschuldigten Absenzen im Zwischenbericht und im Jahreszeugnis der Oberstufe der Aargauer Volksschule im Schuljahr 2020/21 nicht ausgewiesen werden. Die Verlässlichkeit wäre aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht gegeben.

Im aktuellen Schuljahr 2020/21 hätten im Zwischenbericht und im Jahreszeugnis an der Oberstufe der Volksschule neben den unentschuldigten neu auch die entschuldigten Absenzen eingetragen werden sollen. Das Departement BKS hat verschiedene Rückmeldungen erhalten, dass diese bereits im Sommer 2019 beschlossene und angekündigte Neuerung aufgrund der Coronavirus-Pandemie zu einem ungünstigen Zeitpunkt komme. Die nach wie vor anhaltende epidemiologische Lage führt dazu, dass Schülerinnen und Schüler häufiger im Unterricht fehlen als in anderen Jahren. Sie müssen sich oftmals ohne eigenes Verschulden an angeordnete Quarantänemassnahmen halten oder bleiben im Zweifelsfall auch wegen normalerweise unproblematischen Erkältungssymptomen zu Hause.

Für das Schuljahr 2020/21 gilt deshalb eine Ausnahmeregelung: Es wird auf das Ausweisen der entschuldigten und unentschuldigten Absenzen im Zwischenbericht und Jahreszeugnis verzichtet.

Quelle: Kanton Aargau

1.10.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.