Krankenpflegeversicherung: Tarifreduktion bei den PCR-Analysen in der Mikrobiologie

Kilian Wenger, Schwingerkönig

Jeder weiss, wie der Karren läuft.

Kilian Wenger, Schwingerkönig

Krankenkasse

Krankenkasse

Symbolbild Pixabay

Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) hat beschlossen, die Tarife zulasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) bei den molekularbiologischen Analysen (PCR-Analysen) auf Viren, Bakterien, Pilze und Parasiten zu senken. Diese Reduktion wird durch die technologische Entwicklung sowie die steigende Anzahl der Analysen ermöglicht. Ausserdem wird neu die Möglichkeit berücksichtigt, auf mehrere Mikroorganismen gleichzeitig zu testen (Multiplex-PCR). Der neue Tarif tritt am 1. Dezember 2020 in Kraft.

Für die meisten PCR-Analysen gilt heute ein Tarif von 180 CHF. Neu gelten die folgenden Tarife:

133 CHF für die Analyse auf einen Mikroorganismus oder auf den ersten Mikroorganismus, wenn mehrere Mikroorganismen gleichzeitig analysiert werden;

53 CHF für eine Analyse auf zusätzliche Mikroorganismen, wenn mehrere Mikroorganismen gleichzeitig analysiert werden.

Der Tarif für die PCR-Analysen auf Chlamydia trachomatis und Neisseria gonorrhoeae, welche die häufigsten PCR-Analysen darstellen und heute mit jeweils 95 CHF vergütet werden, wird ebenfalls angepasst. Er beträgt

53 CHF bei Bestimmung als einzigen oder den ersten Keim;

26 CHF bei Bestimmung als zusätzlicher Keim.

Nicht von dieser Tarifsenkung betroffen ist die Analyse "SARS-Coronavirus-2 (SARS-CoV-2)", deren Kosten vom Bund übernommen werden.

Analysenliste (AL)

Quelle: Generalsekretariat EDI

14.10.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.