Tag der Pflege- und Betreuungsarbeit im im Kanton Aargau: 9'500 Schokoladenherzen als Dankeschön

Regierungsrat Jean-Pierre Gallati

Pflegende und betreuende Angehörige leisten damit auch viel für die Gesellschaft und tun dies oft im Stillen mit wenig Anerkennung.

Kantonsärztin Dr. med. Yvonne Hummel

Altersheim

Altersheim

Symbolbild Pixabay

Angehörige übernehmen in der Schweiz einen Grossteil der Pflege- und Betreuungsarbeit. Das braucht Kraft und verdient Anerkennung. Zum Tag der pflegenden und betreuenden Angehörige am 30. Oktober 2020 sagten Sozialdirektor Jean-Pierre Gallati und sechs Aargauer Non-Profit-Organisationen Danke.

592'000 – so viele Personen in der Schweiz betreuen eine ihnen nahestehende Person, ergab eine Bevölkerungsumfrage im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit (BAG) aus dem Jahr 2019. Sie begleiten ihre Mutter zur Ärztin, helfen ihrem altersschwachen Partner beim Waschen und Anziehen oder fahren das körperlich beeinträchtigte Kind zur Schule und ermöglichen ihnen damit eine bessere Lebensqualität.

Anerkennung und Unterstützung

Mit dem Einsatz von pflegenden und betreuenden Angehörigen wird in der Schweiz die Versorgung von älteren Menschen sowie Personen mit Krankheit oder Behinderung aufrechterhalten. Am 30. Oktober wird dieses wertvolle Engagement von Angehörigen alljährlich gewürdigt. "Pflegende und betreuende Angehörige leisten unter oftmals nicht einfachen Bedingungen wertvolle Arbeit und ermöglichen ihren Liebsten ein möglichst selbstständiges Leben.", so Regierungsrat Jean-Pierre Gallati und sagt weiter: "Sie leisten damit auch viel für die Gesellschaft und tun dies oft im Stillen mit wenig Anerkennung. Deshalb ist dieser Tag wichtig, um diese bedeutende Unterstützung im privaten Bereich zu würdigen und zu verdanken."

Auch verschiedene Organisationen aus dem Entlastungsumfeld, die sich diesen Frühling zu einer kantonalen Interessensgemeinschaft (IG) zusammengeschlossen hatten, bedanken sich bei den unermüdlichen Helferinnen und Helfern. Hierzu verteilte die IG im Oktober rund 9'500 Schokoladenherzen als Dankesgeste an betreuende Angehörige.

Vielfältige Angebote

Die Palette der Entlastungsangebote für die pflegenden und betreuenden Angehörigen ist breit: von stundenweiser Entlastung zu Hause über betreute Tagesstätten bis hin zu Kursen bietet die IG eine Vielzahl von Diensten speziell für pflegende und betreuende Angehörige. Diese Angebote sind auf der kantonalen Webseite www.ag.ch/ichhelfe aufgeführt.

Wer sich frühzeitig informiert und Hilfe in Anspruch nimmt, verhindert eine physische und psychische Erschöpfung, die oft mit einer langfristigen Pflege und Betreuung einhergeht.Die Palette der Entlastungsangebote für die pflegenden und betreuenden Angehörigen ist breit: von stundenweiser Entlastung zu Hause über betreute Tagesstätten bis hin zu Kursen bietet die IG eine Vielzahl von Diensten speziell für pflegende und betreuende Angehörige.

Diese Angebote sind auf der kantonalen Webseite www.ag.ch/ichhelfe aufgeführt. Wer sich frühzeitig informiert und Hilfe in Anspruch nimmt, verhindert eine physische und psychische Erschöpfung, die oft mit einer langfristigen Pflege und Betreuung einhergeht.

Zusammenschluss von Organisationen

Verschiedene Organisationen gehören der kantonalen IG für betreuende und pflegende Angehörige an und setzen sich für eine koordinierte Unterstützung aller Angehörigen im Kanton Aargau ein. Sie haben auch die diesjährige Dankesgeste im Aargau organisiert:

• Fachstelle für Angehörige psychisch kranker Menschen der Psychiatrischen Dienste Aargau AG (PDAG)

• Entlastungsdienst Schweiz, Aargau-Solothurn

• Kanton Aargau, Fachstelle Alter und Familie

• Pro Infirmis Aargau-Solothurn

• Pro Senectute Aargau

• Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Aargau

• Spitex Verband Aargau

Quelle: Kanton Aargau

3.11.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.