Turgi: Grosser Sachschaden bei Brand in Mehrfamilienhaus

Ungarisches Sprichwort

Wer dem Feuer näher ist, dem wird schneller warm.

Ungarisches Sprichwort

Brand in Turgi: Hausbewohner wegen Verdachts auf Brandstiftung festgenommen

Im Zusammenhang mit dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Turgi wurde ein 67-jähriger Mann festgenommen. Er steht unter dringendem Verdacht, am Dienstag den Brand gelegt zu haben. Die Staatsanwaltschaft Baden hat inzwischen Untersuchungshaft beantragt.

Der Brand war am Dienstagvormittag, 25. August 2020, in einem Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses in Turgi ausgebrochen. Gestützt auf die bisherigen Erkenntnisse der Brandermittlung hat die Staatsanwaltschaft Baden gegen einen Bewohner des Mehrfamilienhauses ein Verfahren wegen Verdachts auf Brandstiftung eröffnet. Der 67-jährige Tatverdächtige wurde im Verlauf des Dienstags festgenommen und gestern von der Staatsanwaltschaft ein erstes Mal befragt. Aufgrund der laufenden Untersuchung macht die Staatsanwaltschaft keine Angaben zum Aussageverhalten des Beschuldigten.

Die Staatsanwaltschaft Baden hat inzwischen beim zuständigen Zwangsmassnahmengericht Antrag auf Anordnung von Untersuchungshaft für die vorläufige Dauer von drei Monaten gestellt. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Quelle: Kantonspolizei Aargau

27.8.2020

In einem Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses brach am Dienstag ein Brand aus. Dieser richtete grossen Sachschaden an. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.

Der Brand ereignete sich am Dienstag, 25. August 2020. Kurz nach 11 Uhr meldete ein Anwohner, dass er aus einem Lichtschacht eine starke Rauchentwicklung feststellen könne. Umgehend wurde die Feuerwehr mit einem Grossaufgebot aufgeboten.

Als die Feuerwehr wenig später eintraf, stieg dicker Rauch aus dem Keller ins Freie. Die ganze Überbauung musste evakuiert werden. Der Brand konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden, sodass eine Ausbreitung auf die Wohnungen verhindert werden konnte.

Trotz der schnellen Intervention können einige Wohnungen aufgrund der starken Rauchentwicklung vorerst nicht mehr bewohnt werden. Der Brand richtete grossen Sachschaden an.

Eine Person wurde mit einer Rauchgasvergiftung durch die Ambulanz ins Spital gebracht.

Zur Klärung der Brandursache hat die Kantonspolizei Aargau ihre Ermittlungen aufgenommen. Die Brandursache ist noch unklar, Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.

Die Zuständige Staatsanwaltschaft Baden eröffnete eine Strafuntersuchung.

Quelle: Kantonspolizei Aargau

26.8.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.