Twitter-Konten des BAKOM gesperrt

Hildegard von Bingen

Jede Krankheit ist heilbar – aber nicht jeder Patient.

Hildegard von Bingen

Social Medias

Social Medias

Symbolbild by Photo Mix from Pixabay

Seit dem 28. September 2020 kann das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) nicht mehr twittern. Twitter hat seine vier Konten ohne Erklärung gesperrt und reagiert nicht auf seine Anfragen.

Das BAKOM verwendet vier Konten, um auf Twitter zu kommunizieren: bakomCH für Informationen auf Deutsch, ofcomCH für Französisch, ufcomCH für Italienisch und ofcomCHen für Englisch. Seit dem 28. September 2020 hat das BAKOM jedoch keinen Zugang mehr zu seinen Feeds. Twitter hat seine Konten ohne Vorwarnung oder Erklärung gesperrt.

Das BAKOM setzt alles daran, um die Angelegenheit zu klären, aber Twitter hat bisher nicht auf seine Anfragen reagiert. Das Amt bedauert diese Situation, die sich seiner Kontrolle entzieht, und entschuldigt sich bei seinen Followerinnen und Followern. Es wird seine Informationen weiterhin auf seiner Website oder in Form von Medienmitteilungen veröffentlichen.

Quelle: Bundesamt für Kommunikation BAKOM

7.10.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.