Vier Fahrzeuge durch Schleuderunfall auf der A1 beschädigt

Ernst Ferstl

Es ist wirklich unglaublich, wie schnell sich heutzutage die Menschen nahekommen. Zumindest, wenn sie mit ihren Autos unterwegs sind.

Ernst Ferstl

A1 Schleuderunfall

A1 Schleuderunfall

Bild ZVG Kantonspolizei Aargau

Ein Automobilist verlor gestern Mittag auf der A1 die Kontrolle über seinen Wagen. Dieser prallte schleudernd gegen die Leitplanke und dann noch gegen einen Lastwagen. Weitere zwei Autos wurden beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Der Unfall ereignete sich am Montag, 31. Dezember 2018, kurz nach 11.30 Uhr auf der A1 bei Kölliken. In Richtung Bern auf dem Überholstreifen fahrend wollte der Lenker eines Lotos auf den Normalstreifen wechseln. Dabei brach das Heck des leichten Sportwagens aus. In der Folge kollidierte dieser mit der Randleitplanke, um von dort abzuprallen und schleudernd mit einem vorbeifahrenden Lastwagen zusammenzustossen.

Der 44-jährige Unfallverursacher blieb unverletzt. Am Lotus entstand Totalschaden. Der Lastwagen sowie zwei vorbeifahrende Autos, die von Trümmerteilen getroffen worden waren, wurden leicht beschädigt.

Die Kantonspolizei Aargau stellte fest, dass beide hinteren Reifen des Lotus nicht mehr genügend Profil aufwiesen. Dies dürfte ein Grund darstellen, weshalb der Wagen auf der feuchten Fahrbahn ausser Kontrolle geriet.

Der Unfall führte in Fahrtrichtung Bern zu Verkehrsbehinderungen. Die Unfallstelle war um 12.30 Uhr geräumt.

Quelle: Kantonspolizei Aargau

1.1.2019