Wiederinbetriebnahme der Corona-Isolierstation im Werkhof Frick für infizierte Personen aus dem Asylbereich

Dr. phil. René Steininger

Im Asyl wartet der Flüchtling auf seine Beförderung zum Touristen.

Dr. phil. René Steininger

Coronavirus

Coronavirus

Symbolbild by Youtube

Aufgrund der Entwicklung rund um das neue Coronavirus wird die Isolierstation in Frick am Mittwoch, 28. Oktober 2020 wieder in Betrieb genommen. So ist es möglich, quarantäne- und isolierpflichtige Personen aus kantonalen Unterkünften im Asylbereich gesondert zu betreuen und damit das Ansteckungsrisiko zu vermindern. Der Betrieb erfolgt im Einvernehmen mit dem Gemeinderat Frick sowie mit den bewährten Partnerorganisationen Polizei und Feuerwehr. Mit der Führung des Betriebs wurde eine private Sicherheitsfirma beauftragt.

In der Isolierstation werden an Covid-19 erkrankte Personen mit leichtem Krankheitsverlauf sowie Verdachtsfälle (beispielsweise Personen mit leichten Grippesymptomen) untergebracht. Gesundheit, Betrieb und Sicherheit sind dank einer 24-Stunden-Abdeckung mit Betreuungspersonal gewährleistet. Medizinisches Personal steht zur Verfügung und überwacht den Gesundheitsstatus der Bewohnenden regelmässig. In der Unterkunft in Frick können bis zu maximal 50 Personen untergebracht werden.

Mehr zum Thema

Medienmitteilung vom Freitag, 3. April 2020

Quelle: Kanton Aargau

28.10.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.