200 Jahre Zentralschule ZS/HKA

General Guillaume Henri Dufour

Man muss aus diesem Kampf nicht nur siegreich hervorgehen, sondern auch ohne Tadel.

General Guillaume Henri Dufour

General G. H. Dufour

General G. H. Dufour

Bild ZVG Schweizer Armee

Am 01.08.1819 eröffnete die Eidg. Central-Militärschule ihre Tore in Thun. Ihr Mitbegründer und spätere Direktor ab 1832, General G. H. Dufour, prägte schon früh diese Kaderschmiede und gilt bis heute als deren Spiritus Rector. Das Wirken der Zentralschule zieht sich wie ein roter Faden durch die jüngere schweizerische Militärgeschichte. Einzig und allein zwischen 1996 bis 2003 firmierte sie unter dem Namen «Stabs- und Kommandantenschulen», um 2004 unter dem neu gebildeten Dach der Höheren Kaderausbildung wieder als «Zentralschule» zu entstehen.

Zur HKA gehören auch die Generalstabsschule, die Militärakademie an der ETH Zürich, die Berufsunteroffiziersschule sowie die Operative Schulung. Schulen, deren Nukleus oder spätere Notwendigkeit ebenfalls mit der Idee der Zentralisierung bzw. Qualitätssteigerung der Kaderausbildung von 1819 begonnen hat. In diesem Sinn gilt das Jubiläum für die ganze HKA mit all ihren Schulen. «Vielfalt in der Einheit»: Die Vielfalt ist unsere Stärke, die Einheit ist unsere Verpflichtung, die gemeinsamen Wurzeln reichen bis 1819 zurück, dem Ursprung einer Erfolgsgeschichte.

Mehr zu General Guillaume Henri Dufour, nach dem die «Dufourspitze» benannt ist, erfahren Sie hier

Quelle: Schweizer Armee

2.2.2019

Bild-Date Videos

Jeden Monat im Jahr 2019 wird ein neues Blind-Date-Video aufgeschaltet. In den kurzen Videos treffen sich jeweils ein militärischer Vertreter und ein ehemaliger Absolvent der Höheren Kaderausbildung der Armee HKA. Wer die Absolventen der HKA sind, erfahren Sie in den jeweiligen Videos. Das erste davon mit Felix Blumer sehen Sie unten.

Blind Date mit Felix Blumer, Meteorologe SRF