Strategie und Leitbild für Schweizer Unteroffizierskorps

Divisionär Daniel Keller, Kommandant Höhere Kaderausbildung der Armee

Herbsttagung Militärakademie

Einen Grad höher zu sein, bedeutet nicht, alles besser zu wissen.

Divisionär Daniel Keller, Kommandant Höhere Kaderausbildung der Armee

Bild ZVG Schweizer Armee

Unteroffiziere Schweizer Armee

Unteroffiziere Schweizer Armee

Bild ZVG Schweizer Armee

Wie sich die gesamte Armee in den letzten Jahrzehnten rasant verändert hat, so haben sich auch die Anforderungen an die Kader und ihre Tätigkeiten geändert. Rund 150 Unteroffiziere aller Grade und Funktionen haben deshalb seit 2013 eine Strategie für das Unteroffizierskorps erarbeitet. Ziel war, die Reihen im eigenen Korps schliessen, die Köpfe auf eine gemeinsame Stossrichtung auszurichten und die Handlungsrichtlinien das Unteroffizierskorps selber mitzubestimmen.

Herausgekommen ist bei diesem Unterfangen eine Vision/Strategie, die auch vom Chef der Armee, von vielen höheren Stabsoffizieren und Offizieren, den Zentralpräsidenten aller Unteroffiziersverbände und dem Gros aller Unteroffiziere unterstützt wird.

Die Unteroffiziere haben dabei Schlüsselprojekte für die nächsten 20 Jahre herausgeschält.

Die Vision/Strategie soll jährlich überprüft und falls notwendig angepasst werden. Einige Schlüsselprojekte wurden bereits mittels Projektauftragen initiiert. Andere werden auch ohne Projektauftrag bereits durch verschiedene Arbeitsgruppen bearbeitet. Der Stand der Arbeiten soll jährlich kommuniziert werden. Die Vision/Strategie soll alle 4 Jahre neu aufgelegt werden.

Zusätzlich hat sich das Unteroffizierskorps ein eigenes Leitbild gegeben. Es steht unter dem Motto «Das Rückgrat der Schweizer Armee – DIE UNTEROFFIZIERE».

Ein Hochschulpraktikant aus dem Bereich Verteidigung, Rafael Bittel, unterstreicht die Bedeutung der Unteroffiziere in einer Arbeit unter dem Titel «Führen durch Vorbild».

Flyer «Vision/Strategie»

Beiblatt zu Flyer «Vision/Strategie»

Leitbild

Quelle: Schweizer Armee

11.10.2018