Aargauer Turmbläser laden zum Glockenspiel und Carillon-Konzert im Oberturm

Wolfgang Amadeus Mozart

Gefurzt wird immer in der Nacht, und immer so, dass es ganz schön kracht.

Wolfgang Amadeus Mozart

Aarauer Turmbläser

Aarauer Turmbläser

Das Carillon-Konzert Ensemble: v.l. Peter Roschi, Claude Rippas, Duo Golden Bells, Carillonist Hubert Schäpper, Sopranistin Stephanie Gnifke und die Turmbläser. Foto Donovan Wyrsch, Aarau. Bild ZVG

Am 14. August findet um 19.30 Uhr in Aarau das dritte Konzert mit dem 51-jährigen Glockenspiel im Oberturm statt. Besetzung und Programm sind einmalig. Wer dabei sein will, sollte sich jetzt den «Sitzplatz-Pin» für 10 Franken sichern.

Die Aarauer Turmbläser unter der Leitung von Peter Roschi sind immer wieder für eine musikalische Überraschung gut. Sie bringen nicht nur regelmässig bei Auftritten Klänge aus Aarau in die ganze Schweiz, sie sorgen auch immer wieder für Highlights und Neues. Auf das Zusammenspiel mit dem Glockenspiel im Oberturm, genannt Carillon, kam Roschi 2018 in der Annahme, dass die Installation der Glocken 50 Jahre her gewesen sei. Er irrte sich um ein Jahr, weshalb es ein Vorglühen und ein Jubiläumskonzert gab. Die Resonanz war gut, so gut, dass das Konzert nach den Sommerferien zu Ehren und mit Einbezug des Carillons bereits den Status «traditionell» erlangte.

Aussergewöhnlich und einmalig

Die Besetzung mit dem Carillon, den Turmbläsern, einer Solo Trompete, Hand Glocken und Sängerin ist absolut einmalig und aussergewöhnlich. «Ein Konzert in dieser Besetzung gab es bisher in der Schweiz und nach meinem Wissen auch im Ausland noch nie», ist Roschi überzeugt. Die beiden Komponisten Emanuel Steffen (Aarau) und Claude Rippas (Winterthur) haben für diese aussergewöhnliche Besetzung ein spezielles Stück geschrieben und bekannte Melodien mit Einbezug des Carillons arrangiert.

Das stündige Programm wird bestritten von den Aarauer Turmbläsern, von Carilloneur Hubert Schäpper, dem Duo Handglocken Golden Bells, der Sopranistin Stephanie Gnifke und Trompeter Claude Rippas. Aufgrund der verschiedenen Standorte sind die Musiker mit Kopfhörern verbunden, Sichtkontakt zum Carilloneur gibt es nur für die Zuschauer auf einem Grossbildschirm.

Sitzplatz sichern

Der Konzertplatz für das Carillon-Konzert «Brass, Bells and Voice» mit der Bühne und der Bestuhlung für Besucherinnen und Besuch befindet sich zwischen den Toren in Aarau. Aufgrund der Corona-Massnahmen ist die Besucherzahl gemäss den dannzumal geltenden Richtlinien beschränkt. Das Konzert-Abzeichen ist ab sofort bei aarau info, Metzgergasse 2, Aarau, oder online zum Preis von zehn Franken erhältlich. Mit dem Kauf des Pins wird gleich auch ein Sitzplatz reserviert. Rasches Handeln lohnt sich.

Quelle: Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV

17.7.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.