Luzerner Ensemble «DisTanz»: Handle with care im roten Haus Luzern

Giuseppe di Malaparte

Luzern war der Menschheit schon immer einen Schritt voraus.

Giuseppe di Malaparte

Ensemble «DisTanz»

Ensemble «DisTanz»

Foto Regina De Paolis. Bild ZVG Ensemble «DisTanz»

In den ortsbezogenen Kreationen von «DisTanz» lassen sich Tanz, Musik und Raum auf ein Zusammenspiel ein, das zu anregenden Tanzklangbildern führt. Die Tanz- und Musikauftritte finden am 28. August (Premiere) und am 29. August 2020, jeweils ab 20 Uhr, im roten Haus auf dem ewl-Areal in Luzern statt.

Dieses Projekt bespielt das fantastische rote Haus auf dem ewl-Gelände. In diesem ehemaligen Fabrikgebäude wurde einst Gas für Luzern produziert. Jetzt begegnen sich dort der Perkussionist und die Tänzerinnen, die in Kostümen aus Papier gehüllt sind. Zusammen erzeugen sie im Raum ein eindrückliches akustisches und visuelles Geflecht. Es ist eine Feier des Lebens und der Vergänglichkeit, die vielfältige Geschichten erzählt. Je nach Herkunft und Bereitschaft, sich der Performance zu öffnen, wird sie in den Betrachtenden unterschiedliche Assoziationen wecken.

Das Luzerner Ensemble «DisTanz» wurde 2006 von der Tänzerin Beatrice Im Obersteg und vom Musiker Markus Lauterburg gegründet. Neu ist die Zusammenarbeit mit der aus Kalifornien stammenden Tänzerin Dana Iova-Koga. Die beiden Tänzerinnen sind durch unterschiedliche Tanzkulturen geprägt und erzeugen dadurch ein abwechslungsreiches Spannungsfeld. «Handle with care» wurde von Beatrice Im Obersteg choreografiert; Markus Lauterburg zeichnet sich für die Komposition und Perkussion verantwortlich.

26.7.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.