Mörderisch spannende Kriminalkomödie mit «8 Frauen» im Stadtsaal Zofingen

Sarah Bünter, Präsidentin Junge CVP

Es ist ein Teil der Gleichberechtigung, dass die Frauen gleich lange arbeiten.

Sarah Bünter, Präsidentin Junge CVP

8 Frauen

8 Frauen

Bild ZVG Musik & Theater Zofingen

Am 18. Februar 2020 präsentiert sich eine fatale Situation bei Musik & Theater Zofingen: Eine abgelegene Villa, ein verschneiter Ort, Weihnachten. Sieben Frauen, die achte erscheint unerwartet, nachdem der Hausherr tot aufgefunden wurde. Tot sind auch Telefon und Autos. Eines ist klar: In diesem Fall muss der Mörder eine Mörderin sein.

Weihnachten steht vor der Tür. Eine wohlhabende Familie kommt in einer abgelegenen Villa zusammen, um das Fest zu feiern. Vor Ort sind sieben Frauen, die achte erscheint unerwartet, nachdem der Hausherr tot aufgefunden wird. Grausam ermordet, ein Messer steckt in seinem Rücken. Der Schnee liegt meterhoch, man ist von der Aussenwelt abgeschnitten. Eine fatale Situation. Denn keine der Damen hat ein Alibi, alle haben ein Motiv, jede ein Geheimnis, jede verstrickt sich im Lauf der aberwitzigen Geschichte mehr und mehr in einem Netz aus Lügen und Heimlichkeiten.

Dem französischen Autor und Regisseur Robert Thomas gelang 1961 mit seinen «Huit Femmes» ein grosser Hit. Mit feiner Ironie karikiert er die bourgeoisen Verhältnisse der 50er Jahre und spielt lustvoll mit den Rollenbildern dieser Zeit. Er beginnt ein pointiertes, geschickt gebautes kriminalistisches Verwirrspiel. Die Damen erweisen sich allesamt schnell als versierte Feierabend-Detektivinnen, jede mit einer individuellen Theorie zum Tathergang, welche jeweils eine der anderen in Verdacht rückt. Das Stück ist eine hinreissende Mischung aus Komödie, Psychodrama und Kriminalstück – und überrascht das Publikum am Schluss mit einer unerwarteten Wendung.

François Ozon verfilmte 2001 das Theaterstück mit einer absoluten Traumbesetzung. Der Film wurde ein Hit und erhielt viele internationale Preise. Ein wesentlicher Bestandteil dieses Erfolgs ist die Musik. Ozon lässt jede in seiner Damen-Riege ein charakteristisches Chanson singen, was die Figuren auf besondere Weise abrundet. Die Inszenierung von Theaterlust übernimmt dieses Element: Franz Wittenbrink, einer der gefragtesten deutschen Theaterkomponisten, hat für das Stück wunderbare Bühnenmusik komponiert und so für eine aussergewöhnliche musikalische Einrichtung gesorgt.

Quelle: Stadt Zofingen / Musik & Theater Zofingen

3.2.2020

8 Frauen

  • Wann: Dienstag, 18. Februar 2020 / 20.00 Uhr

  • Wo: Stadtsaal Zofingen

  • Einführung in das Stück mit Regieassistent Fränk Heller um 19.15 Uhr im Kleinen Saal

  • Genre: Kriminalkomödie

  • Regie: Thomas Luft

  • Produktion: Theaterlust

  • Mit: Anja Klawun, Deborah Müller, Christa Pillmann, Anuschka Tochtermann, Eva Wittenzeller u. a.

  • Bühnenmusik: Franz Wittenbrink

  • Dauer: ca. 2 Std. 10 Min. inkl. Pause

  • Preise: 46.- / 40.- Ermässigt 23.- / 20.-

  • Vorverkauf: Ticketcorner

  • Kontakt: info@musikundtheaterzofingen.ch

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.