Stadt Zofingen: Tempo 30 auf West- und Fliederstrasse und Stadtrat pro Naherholungskonzept

Zofinger Stadtammann Hans-Ruedi Hottiger

Sowohl die Stadtverwaltung wie auch die Kunden haben Corona-bedingt einen Lernprozess durchgemacht.

Zofinger Stadtammann Hans-Ruedi Hottiger

Tempo 30

Tempo 30

Symbolbild. Bild Pixabay

Mit Ausnahme der West- und der Fliederstrasse ist das gesamte Westquartier in Zofingen zwischen der Henzmann- und der Strengelbacherstrasse eine verkehrsberuhigte Zone. Anwohnende haben nun beim Zofinger Stadtrat beantragt, die Tempo-30-Zone auch auf die West- und die Fliederstrasse zu erweitern.

Sie bezwecken damit eine Erhöhung der Verkehrssicherheit sowie der Wohn- und Aufenthaltsqualität. Ausserdem soll der Durchgangsverkehr unterbunden werden. Die gemessenen Geschwindigkeiten zeigen klar, dass bereits heute im Durchschnitt deutlich tiefer als 30 km/h gefahren wird. Der Stadtrat stimmt dem neuen Tempolimit zu. Dessen Einführung kann mit Markierungen und Signalisationen einfach und kostengünstig umgesetzt werden. Aktuell läuft die öffentliche Auflage (Amtliche Publikation).

Zofinger Stadtrat befürwortet das Regionale Naherholungskonzept

Ziel des Konzepts von zofingenregio ist es, das Naherholungsangebot der Region zu verbessern. Es wurde noch vor der Coronakrise gestartet und hat in den letzten Monaten einen ungeahnten Bedeutungszuwachs erfahren. Die Wahrnehmung des öffentlichen Raums wurde gestärkt – er erlebt eine wahre Renaissance. Siedlungsnahe Frei- und Grünräume tragen viel zur Standortattraktivität bei.

Im Regionalen Naherholungskonzept wird die Erholungsnutzung mit dem Natur- und Landschaftsschutz, der Verkehrserschliessung und den wirtschaftlichen Nutzungsinteressen über Gemeinde- und Kantonsgrenzen hinweg ausgewogen abgestimmt. Durch entsprechende Massnahmen sollen heutige und zukünftige Konflikte zwischen den Nutz-, Schutz- und Freizeitinteressen minimiert bzw. vermieden werden. Das Konzept dient als Grundlage für nachgelagerte Planungen und Projekte. Es wurde nun vom Zofinger Stadtrat gutgeheissen.

Für Zofingen ist insbesondere der Heitern relevant. Als Anziehungspunkt für Erholungssuchende aus der ganzen Region geniesst er regionale Bedeutung. Nebst Aussichtspunkt und Picknickort ist er Startpunkt von Biketouren oder Wanderungen. In der Nähe befinden sich ein Wildpark und ein Fitnesstrail. Im Konzept ist der Heitern als regionaler Hotspot der Naherholung aufgeführt. Damit verbunden ist, dass die Gemeinden der Region die Stadt Zofingen bei der Umsetzung der Massnahmen am Heitern unterstützen. Beispielsweise ist vorgesehen, dass der Heitern für den Langsamverkehr besser erschlossen werden soll – unter anderem - um die Parkierungsproblematik zu entschärfen.

Quelle: Stadt Zofingen

26.10.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.