Voranmeldung ist in der Stadtverwaltung Zofingen nicht mehr nötig

Zofinger Stadtammann Hans-Ruedi Hottiger

Sowohl die Stadtverwaltung wie auch die Kunden haben Corona-bedingt einen Lernprozess durchgemacht.

Zofinger Stadtammann Hans-Ruedi Hottiger

12-cm Haubitze Pulverturm Zofingen

Pulverturm Zofingen

Foto Res Kaderli

Die Schalter der Stadtverwaltung Zofingen waren auch während des Lockdowns zu den üblichen Zeiten immer geöffnet – aus Sicherheitsgründen jedoch nur auf Voranmeldung. Darauf wird aufgrund der Lockerungen des Bundesrats ab sofort verzichtet. Die Kundinnen und Kunden sind aber weiterhin gebeten, unnötige Kontakte zu vermeiden und nach Möglichkeit die elektronischen Kanäle zu nutzen oder anzurufen.

Die Erfahrungen aus der Lockdown-Zeit zeigen, dass die Anliegen der Kundinnen und Kunden so zum Teil schneller und effizienter erfüllt werden können – und sich ein Besuch vor Ort oft sogar erübrigt.

Aufgrund der allgemeinen Lockerung der Massnahmen durch den Bundesrat erachtet es die Stadt Zofingen als angebracht, ebenfalls einen Schritt Richtung Normalität zu machen. Die Schalter sind wieder wie vor der Corona-Krise geöffnet – es ist nicht mehr nötig, einen Termin zu vereinbaren. Zum Schutz der Kundinnen und Kunden sowie der Mitarbeitenden gilt es aber auch künftig, die Abstands- und Hygieneregeln diszipliniert einzuhalten.

Unnötige Kontakte vermeiden

Die bundesrätliche Vorgabe "Abstand halten" bedeutet auch, dass unnötige Kontakte nach Möglichkeit weiterhin vermieden werden sollen. Um physische Kontakte zu minimieren, hat die Stadtverwaltung während des Lockdowns zusätzliche Angebote geschaffen, welche auch künftig beibehalten werden sollen. So können beispielsweise Baugesuche neu via Webseite eingesehen und Betreibungsregisterauszüge online bestellt werden. Wer ein Park-Abo kaufen oder verlängern möchte, erhält dieses per Post zugestellt und muss es nicht mehr abholen. "Sowohl die Stadtverwaltung wie auch die Kunden haben Corona-bedingt einen Lernprozess durchgemacht", sagt Stadtammann Hans-Ruedi Hottiger. "Wir haben die kontaktfreien Dienstleistungen ausgebaut, und es freut uns, dass die Kunden vermehrt die bisherigen und die neuen elektronischen Angebote genutzt haben. Wir bitten sie, dies auch weiterhin zu tun oder anzurufen".

Quelle: Stadt Zofingen

12.6.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.