Zofingen befürwortet die duale Organisation der Polizei

Stadtrat Hans-Martin Plüss

Die Qualität stimmt.

Stadtrat Hans-Martin Plüss

Regionalpolizei Zofingen

Regionalpolizei Zofingen

Fahrzeugübergabe v.l.n.r.: Polizeichef-Stellvertreter Reto Tresch, Stadträtin Christiane Guyer und Urs Hürlimann von der Garage Stierli. Bild ZVG Stadt Zofingen

Im Aargau gibt es ein duales Polizeisystem, bei welchem die Schnittstellen zwischen der Kantonspolizei und den 15 Regional- und Stadtpolizeien klar geregelt sind. Während die Kantonspolizei für die Kriminalitätsbekämpfung sowie die Verkehrs- und Sicherheitspolizei zuständig ist, gewährleisten die Stadt- und Regionalpolizeien die lokale Sicherheit, indem sie auf Gemeindeebene für Schutz und Sicherheit der Bevölkerung sorgen.

Dieses duale System wurde 2012 evaluiert. Dabei kam man zum Schluss, dass das System gut funktioniert, stellte aber auch Optimierungspotenzial fest. Zwischenzeitlich wurden entsprechende Massnahme umgesetzt.

Aktuell wird die duale Polizeiorganisation erneut evaluiert. Dabei wurden auch die Gemeinderäte gebeten, an der Befragung teilzunehmen.

Der Zofinger Stadtrat ist überzeugt, dass mit der dualen Organisation eine sehr gute Aufgabenteilung vorliegt, welche die lokalen Gegebenheiten berücksichtigt und die entsprechende Einflussnahme vor Ort gewährleistet.

Auf oberster Führungsebene der Polizei besteht nach Ansicht des Stadtrates teilweise Optimierungspotenzial bei der Zusammenarbeit und insbesondere beim Einbezug der regionalen Bedürfnisse. In Zofingen funktioniert die Zusammenarbeit aber sehr gut, vor allem aufgrund des gemeinsamen Polizeipostens im Dienstleistungszentrum am Bahnhof.

Die Erkenntnisse der Evaluation werden bis Mitte 2021 erwartet.

Quelle: Stadt Zofingen

19.9.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.