Zofinger FGPK befürwortet Aktualisierung des Generellen Entwässerungsplans und möchte Stellenaufstockung vertagen

Dr. Flachsmann, Staatsanwalt und stv. Chef Kriminalkommissariat

Wenn Sie in die Hose scheissen ist dies nur dann straftechtlich relevant, wenn es sich um eine fremde Hose handelt.

Dr. Flachsmann, Staatsanwalt und stv. Chef Kriminalkommissariat

Folterturm Zofingen 2012

Folterturm Zofingen 2012

Foto Res Kaderli

Der Generelle Entwässerungsplan (GEP) für die Kanalisationsplanung in Zofingen stammt aus dem Jahr 2005 und muss deshalb aktualisiert werden. Die Finanz- und Geschäftsprüfungskommission (FGPK) befürwortet einstimmig das Projekt GEP 2. Generation.

Dieses soll innerhalb von vier Jahren aktuelle Grundlagen liefern. Am 19. Oktober 2020 entscheidet der Einwohnerrat über den dafür nötigen Kredit von CHF 1,077 Mio.

Das für die gleiche Sitzung traktandierte Geschäft zur Stellenaufstockung um 140 % im Bereich Soziales möchte die FGPK auf die Novembersitzung verschieben. Bis dahin kann das Geschäft eingehender geprüft werden, da unter anderem die laufende Sachbereichsprüfung des Bereichs Soziales dann vorliegt.

Diese Prüfung möchte die FGPK zuerst abschliessen und erst danach über die Stellenaufstockung im Bereich Soziales befinden.

Die zeitliche Verschiebung um knapp einen Monat erachtet die FGPK als gangbaren Weg, damit am Schluss eine fundiertere Entscheidung getroffen werden kann.

Quelle: Stadt Zofingen

7.10.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.