Zofinger News: Entwässerungplan, Inkasso von Alimenten und Stadtbibliothek

Benjamin Britten

Lernen ist wie Rudern gegen Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.

Benjamin Britten

Zofingen aktualisiert den Generellen Entwässerungsplan (GEP)

Der Generelle Entwässerungsplan (GEP) für die Kanalisationsplanung in Zofingen stammt aus dem Jahr 2005 und muss deshalb aktualisiert werden. Mit dem Projekt GEP 2. Generation sollen innerhalb von rund vier Jahren aktuelle Grundlagen erarbeitet werden. Auf deren Basis können dann Massnahmen zur Optimierung und für den Werterhalt des Abwassernetzes definiert werden.

Zu diesen Grundlagen gehört beispielsweise ein Bericht über den Zustand des Abwassernetzes. Die letzten umfassenden Kanalfernsehaufnahmen zur Überprüfung des Zustands stammen aus dem Jahr 2002. Im Rahmen des GEP-Projekts müssen auch die Abwassertarife überprüft werden.

In einem ersten Schritt wurde nun das Pflichtenheft des Planers für die Bearbeitung des Projekts definiert und vom Stadtrat gutgeheissen. Nun wird dieses kantonal vorgeprüft. Voraussichtlich im Herbst 2020 wird das Projekt GEP 2. Generation dem Zofinger Einwohnerrat vorgelegt.

Die Stadt Zofingen macht das Inkasso von Alimenten neu selbst

Zahlt ein Elternteil nach der Trennung keine Alimente für den Unterhalt der Kinder, kommt die Gemeinde dafür auf. Sie treibt anschliessend die Gelder bei den Schuldnerinnen und Schuldnern ein. Bisher hat die Stadt Zofingen dafür eine externe Stelle beauftragt.

Da die Stadtverwaltung über das nötige Know-how verfügt, wird sie diese Aufgabe künftig selbst wahrnehmen. Der Stadtrat hat dem Kauf der benötigten Software für rund CHF 24'000 zugestimmt. Dank des neuen Programms können Schnittstellen vermieden und manuelle Arbeitsschritte minimiert werden, was Fehlerquellen reduziert und eine Effizienzsteigerung mit sich bringt.

Zofingen

Zofingen

Bild ZVG Stadt Zofingen

Online reservierte Medien können neu in der Stadtbibliothek abgeholt werden

Aufgrund der aktuellen Situation ist die Stadtbibliothek Zofingen zwar geschlossen, aber sie hat ihr Online-Angebot ausgebaut, offeriert gratis ein eMedien Abonnement und bietet nun auch die Möglichkeit, Medien online zu reservieren und diese in der Stadtbibliothek abzuholen.

Mit der Digitalen Bibliothek, biblio24.ch, bietet die Stadtbibliothek rund um die Uhr Zugang zu Büchern und Hörbüchern. Ab sofort ist es nun zusätzlich möglich, verfügbare Medien im online Katalog der Stadtbibliothek zu reservieren und diese vorerst an drei Nachmittagen in der Woche vor Ort abzuholen. Reservieren können alle, die ein Bibliotheksabonnement besitzen, die maximale Anzahl beträgt dabei zehn Medien pro Nutzerkarte. Diese Reservationen sind kostenfrei.

Alle weiteren Informationen zur Handhabung hat die Stadtbibliothek unter www.zofingen.ch/abholen zusammengestellt.

Quelle: Stadt Zofingen

21.4.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.